Fotofreunde stellen sich vor – Axel Carneim

In unserer Beitragsreihe “Fotofreunde stellen sich vor stellen wir neue genauso wie langjährige Vereinsmitgliedern in Form eines Interviews vor und geben Ihnen Gelegenheit ein paar ihrer Fotos zu zeigen.

Heute dürfen wir unser Vereinsmitglied Axel Carneim vorstellen. Axel ist seit März 2020 bei den Fotofreunden Münsterland aktiv.

Viel Spaß beim Lesen ….

INTERVIEW AXEL CARNEIM

Axel Carneim, Münster

WER BIST DU UND WAS MACHST DU, WENN DU NICHT FOTOGRAFIERST?

Ursprünglich aus Warendorf, lebe ich schon seit fast 30 Jahren, quasi nach dem Studium „hängengeblieben“, mit meiner Frau in Münster. Ich habe immer schon gerne fotografiert und versucht, die Welt durch Sucher und Objektiv zu betrachten.

Anfangs analog über “Ritsch-Ratsch-Klick” bis zur Canon AE1, hat die Fotografie bei mir viele Jahre eine deutliche Pause eingelegt. Aus heutiger Sicht bin ich damals auch eher im “laienhaften Versuchsstadium” steckengeblieben. Gezeigt habe ich meine Fotos bis dahin auch nur im Familien- und Freundeskreis.

WIE BIST DU ZUR FOTOGRAFIE UND ZU DEN FOTOFREUNDEN MÜNSTERLAND GEKOMMEN?

Das hat sich dann mit der digitalen Technik und dem Internet geändert, die meiner Fotografie Auftrieb gegeben haben. Über das Internet ließen sich zudem nach und nach zahlreiche Materialien finden, die mir die fotografischen Kenntnisse vertiefen halfen.

Das hat sich speziell Anfang 2018 erweitert, als ich beschloss, einen Instagram Account zu eröffnen.
Zunächst aus reiner Neugierde und maximal als „Spaß-Account“ gedacht, habe ich Instagram bald als Plattform entdeckt, auf der ich meine Bilder präsentieren,  Motivideen finden kann und mich mit anderen austauschen kann.

Den Austausch mit Fotografen, der sich darüber sporadisch entwickelt hat, wollte ich gerne weiter vertiefen und so bin ich dann auch Anfang 2020 zu den Fotofreunden Münsterland gekommen.

Während ich bei der Fotografie – nicht nur, aber des öfteren- allein unterwegs bin, bietet mir doch auch das Miteinander und Arbeiten in der Gruppe eine willkommene Abwechslung. Solche Gelegenheiten nehme ich z.B. bei Instawalks oder gemeinsamen Fotowalks gerne wahr. Ein weiterer Schwerpunkt in der gemeinschaftlichen Fotografie  hat sich durch meine Mitgliedschaft bei den Fotofreunden Münsterland ergeben. Dort hat sich eine Gruppe „Fotoausstellungen“ gegründet, in der wir zusammen mit anderen engagierten Fotografinnen und Fotografen eine erste gemeinsame Ausstellung vorbereiten (dazu mehr an anderer Stelle).

Neben den Fotofreunden Münsterland bin ich zudem Mitglied in der 1965 gegründeten Münsteraner Fotogruppe OCULUS und mit 4 anderen Fotografen in einer privaten Fotogruppe.

Da mein Leben aber nicht ausschließlich aus Fotografie besteht, genieße ich ansonsten gerne die gemeinsame Freizeit mit meiner Frau, z.B. beim Wandern oder auf Reisen.

WAS INTERESSIERT DICH AN DER FOTOGRAFIE AM MEISTEN? WAS IST DEIN SCHWERPUNKT?

Fotografie schärft meine Sichtweisen auf die Dinge und ich nehme sie bewusster wahr. Mit meinen Aufnahmen versuche ich,  Stimmungen und Gefühle zu wecken und zu vermitteln. Neben Einhaltung der eher „technischen“ Grundregeln (z.B. Kompositions- oder Proportionsregeln wie die Drittel-Regel o.ä.) machen grade die Emotionen, die ein Foto wecken kann, ein gutes Bild aus.

Ich arbeite dabei gerne mit Farbe, Licht und auch digitalen Bearbeitungsmöglichkeiten (Lightroom und Photoshop). Dabei bin ich nicht auf ein bestimmtes Thema festgelegt, sondern offen für (fast) alle Genres.

Mein bisheriger Schwerpunkt in meinem Portfolio liegt im Bereich Landschaft, Natur, Städte, aber auch im Bereich Tabletop, Food, Stillleben und Portrait. Eine kleine Auswahl meiner Bilder seht Ihr hier in diesem Interview. Ansonsten besucht mich doch gerne auf meinen Seiten bei Instagram oder Facebook.

ZEIG UNS EIN PAAR DEINER FOTOS.

  • Foto 1 „Dünen auf Sylt„, eines meiner ersten Fotos im zarten Alter von 8 Jahren. Da ist noch ganz viiiieel Potential …. Aber es gab schon „führende Linien“ ;-))
  • Foto 2 (U-Bahn Consolidation) Bei meinen gelegentlichen Ausflügen in die Architekturfotografie reizen mich insbesondere vorhandene Symmetrien. Diese versuche ich, durch Perspektive und Farbe zu betonen.
  • Foto 3 (Radfahrer auf Brücke) Wenn ich Zeit und Muße dazu finde, bearbeite ich gerne intensiv die Bilder, bis hin zu kleineren Composings. So ist der Radfahrer ursprünglich durch die Kirschbaumallee im Schlossgarten gefahren…
  • Foto 4 (Nebelallee Wolbecker Tiergarten)
  • Foto 5 (Kettenkarussel auf dem Send) Auch eher „experimentell“ angehauchte Fotografien reizen mich manchmal. Hier eine während der Langzeitbelichtung gezoomte Aufnahme eines Kettenkarussells.
  • Foto 6 (Steinhuder Meer) Motive in SW mache ich eher selten, obwohl ich sie dennoch reizvoll finde, speziell was deren Reduziertheit betrifft.
  • Foto 7 (Ballonstart am Aasee)
  • Foto 8 (Porsche auf dem Prinzipalmarkt) Speziell in und um Münster lassen sich zahlreiche Motive finden, die ganz „nach meinem Geschmack“ sind. Davon finden sich auch 3 Bilder in der kommenden Ausstellung.
  • Foto 9 (Lichtspuren)
  • Foto 10 (Schlossblick)
  • Foto 11 (Warendorfer Wasserturm)
  • Foto 12 (Stillleben Tulpenvase) Besonders reizvoll finde ich auch, mittels Komposition und sensibler Lichtsetzung die Feinheiten des Motivs herausarbeiten zu können.

WO KÖNNEN WIR NOCH MEHR VON DEINEN FOTOS SEHEN?

DANKE FÜR DAS INTERVIEW UND DEINE ANTWORTEN!

%d Bloggern gefällt das: